11.11.16

von / Freitag, 11 November 2016 / Veröffentlicht inBlog

Meine Trump-Theorie.
Es war einmal ein alternder Multi-Milliardär, dem’s so richtig langweilig war. Kein Spielzeug (sprich Flugzeug, Wolkenkratzer etc.), was er nicht schon hatte oder wollte, kein Business, welches seine Aufmerksamkeit genug wecken konnte, und auch keine neue Frau musste her. Auch sonst schien keine Herausforderung in Sicht. Wie wäre es also mit Politik ? Jawohl, Politik ! Denn mit der hatte er ja bis dato nicht wirklich viel am Hut. Aber noch mehr Macht zu haben und quasi die Welt regieren zu können, DAS wäre mal wieder so ‚ne richtig zünftige Herausforderung, überlegte er sich.
Gesagt, getan. Und schon fungierte der schwerreiche Immobilien-Hecht auf der politischen Republikaner-Liste der möglichen US-Präsidenten. Nicht passender der Spruch dazu; Geld regiert die Welt ! Seine Taktik; immer schön frech bleiben, auffallen, unmögliche Sätze raushauen und sich unflätig benehmen. Mit dem Risiko, dass gleich nach der ersten Runde das Aus kommen möge. Aber was, wenn nicht !? Dann natürlich umso mehr im selben Stil weitermachen; peinlich, vulgär, schlüpfrig, anstössig – einfach daneben. Ist ja richtig spannend, wie weit sich dieser Bogen spannen lässt, dachte sich dabei der Typ mit der Teppich-Frisur bestimmt von Runde zu Runde. Und dann passierte es, was anfänglich keiner für möglich gehalten hätte. Der umstrittenste aller Kandidaten holte sich diesen für ihn eigentlich unerreichbaren „Titel“ !
Donald Trump, der neue US-Präsident, dessen höchst zweifelhafte Taktik aufging. Vermutlich auch zu seinem eigenen Erstaunen.

Und, jetzt kommt’s – the game ist not over yet – mit dieser unterirdisch tiefen Erwartungshaltung aus der ganzen Welt ihm gegenüber kann er ja eigentlich fast nur gewinnen. Da reicht eine erste Reform, welche er ins Trockene bringt. Und schon fallen ihm gleich Millionen weitere in den Schoss – nicht Dollars, sondern anfängliche Gegner und Kritiker. Und wird die kommenden vier Jahre vielleicht weitaus besser überstehen als zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt irgendwie vorstellbar. Yes, he can.

OBEN