15.07.17

von / Samstag, 15 Juli 2017 / Veröffentlicht inBlog

Streetfood here, Streetfood there, Streetfood everywhere. Zu meinem nunmehr vierten DrüRadKafi-Sommer habe ich mittlerweile die Qual der Wahl mit all den diversen Streetfood Festivals, welche aktuell schweizweit zuhauf stattfinden. Regelmässig flattert ein neuer Newsletter ins Haus respektive in den Mail-Eingang. Und natürlich versucht jeder Veranstalter, mit besonderen Ideen zu überzeugen. Nebst den zahlreichen Street-Food-Festivals in so manch grösseren Schweizer Stadt heissen sie nun auch World-Food-, Food-Truck, Hot-Dog-, Burger- oder auch Italian-Food-Festival. Nun, für mich als Piaggio-APE-Fahrerin – die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 55 km/h (und dies auch nur mit Rückenwind…) fallen schon aus Distanz-Gründen etliche gleich von Anfang an weg. Dann wird’s auch schwierig für mein Teilzeit-Business im Wechsel mit dem Job als Familien-Managerin, wenn man sich jeweils nur für mindestens drei Tage oder sogar mehr anmelden muss. Jeder Teilzeitler weiss, sowas verträgt sich einfach schlecht mit Mann und Kinder. Zumal ich auch sonst des öfteren abends und an Weekends beruflich unterwegs bin. Dies erklärt denn auch gleich den Grund, warum ich mich ungern samt Piaggio irgendwohin transportieren lasse. Noch mehr Familien-Zeit geht so den Bach runter.
Ich bin mir auch nicht sicher, ob diese Anhäufung an Street-Food sich überhaupt auszahlt – für die sich konkurrenzierenden Veranstalter, die hin und her gestressten Anbieter und die sich schwierig zu entscheidenden und eventuell übersättigten Konsumenten ?! Und last but not least; macht das instabile Schweizer Wetter nicht mit, so haben gleich alle zusammen verloren. Die Schweiz liegt nun mal nicht in Äquatornähe.
Eine erfreuliche Entwicklung beobachte ich indes bei den Street-Food-Veranstaltern der allerersten Stunde; diese mittlerweile erfahrene Truppe reagiert fortwährend und passt ihre Rahmenbedingungen stetig an. So auch bei dem für mich als Kleinst-Anbieterin wichtigsten Punkt, der Dauer. In meiner Kategorie kann ich mich mittlerweile jeweils ganz regulär auch nur einen oder zwei Tage anmelden. Hoffentlich ziehen andere Veranstalter in meiner Region bald gleichermassen mit !

OBEN