19.08.20

von / Mittwoch, 19 August 2020 / Veröffentlicht inBlog

Wie so oft im Leben kommt es anders, als man denkt – oder wie in unserem Falle anders, als man plant. Der Ferienbericht Teil 2 stammt nun doch nicht aus Frankreich. Und über die Kafi-Zubereitung mit Bialetti und Handmühle kann ich ebenso wenig aus dem Camping-Kurztrip berichten. Nun, der Trip hat immerhin stattgefunden und war lässig ! Auch der Zubereitungs-Test kam zustande. Zu Hause allerdings. Erwartungsgemäss keine Wahnsinns-Challenge für mich als zertifizierte Barista. Im Gegenteil, bereits beim ersten Versuch und mit dem Handgelenk-mal-Pi-Mahlgrad passte alles grad schon überzeugend zusammen. Meine optische Einschätzung der gemahlenen Kafibohnen hat mich also nicht getäuscht.
Der Grund, warum die neue Kafi-Zubereitung doch noch nicht im VW-Bus Einzug gehalten hat, liegt an den etwas gar stressigen Umständen. Ab Woche 4 befinden wir uns nämlich in stetiger rollender Planung. Wegen nicht näher auszuführenden familiären Umständen. Und ich als Kafi-Afficionada trinke dann in solchen Zeiten noch mehr Kafi. Also bleibt die tifige Kapsel-Zubereitung im VW-Bus vorerst noch in Betrieb, da durch die laufend neuen Plänen nebst dem erwähnten Kurztrip gleich noch zwei weitere hinzukommen. Als „Lückenfüller“ für die fehlenden Frankreich-Tage. Schön werden diese Ersatz-Ferien-Übernachtungen alleweil – unserem neuen Vierrädler sei es verdankt ! Und auch die restlichen Ausflüge sind lässig, macht ja das Wetter auch wunderbar hier zuhause mit.
Einen Wermutstropfen gibt es indes doch zu berichten – der Zürich Zoo mit der neuen Savanne zieht im Corona-Jahr dermassen viele BesucherInnen an, dass man es nur aus Erzählungen und nicht live kaum glauben mag…glücklicherweise findet der Zoo ja hauptsächlich draußen statt.

Weitere Pläne jeglicher Art schmiede ich aktuell vorsichtig – wer weiss, was morgen ist…

OBEN