30.08.18

von / Donnerstag, 30 August 2018 / Veröffentlicht inBlog

Mein Outdoor-Business macht Stress. Nein, eigentlich ist es Petrus, der Stress verbreitet. Da schwelge ich einerseits noch in wunderbaren Ferien-Erinnerungen mit unglaublich viel Sonne, und auch Hitze. Nun, in den Sommer-Monaten darf es ja auch heiss sein. Abkühlung findet sich meist von aussen wie auch von innen. Andererseits aber sind bei solch heissen Temperaturen eben genau Hot Drinks nicht gerade der Burner. Somit läuft auch die Auftragslage fürs Kafi-Business dann nicht auf Hochtouren – Iced Coffee hin oder her. Immerhin ist das dann grad gäbig, dass ich in den Sommerferien für meine Kids da sein kann.
Weitere Wetter-Kapriolen habe ich ja bereits im Frühling eingezogen. An meinem fixen wöchentlichen Arbeitstag gab es rund acht Mal hintereinander viel Regen. Und einmal sogar mit Minus-Temperaturen.
Den Vogel diesbezüglich komplett abgeschossen hat Petrus indes letzte Woche bei einem abendlichen Event-Einsatz. Und zwar dann, als er beschlossen hatte, den Himmel mal wieder so richtig zu entladen. Ich Aloha enterprise login air force , gerade im Putz- und Aufräum-Modus, konnte nur noch staunen, wie das von jetzt auf sofort daherkam. Und zwar quer und aus allen Richtungen. Bei einem Wet-Look-Contest hätte ich garantiert den ersten Platz belegt..! Keinen einzigen Zentimeter zwischen Scheitel und Sohle blieb trocken. Aber ohne meine Maschinen zumindest anzubinden kann ich eben nicht losfahren, und das dauert seine Zeit. Wenigstens war es nicht kalt. Und netterweise lieh mir die Gastgeberin ihren Rock, damit immerhin etwas an mir nicht mehr nass blieb. Mit jenem Look hätte ich hingegen übrigens ganz sicher nirgends gepunktet…
Die Heimfahrt wurde denn auch noch sehr abenteuerlich, begleitet mit dermassen viel Regen, Wind und Blitzen, welche in gefühlten zehn Metern Distanz niedergingen. Ich hatte jedenfalls ein ganz mulmiges Gefühl auf meinen drei Rädern.
Nun, bin mal gespannt, wie sich Petrus so entscheidet in Zukunft – eventuell tobt er sich zurzeit einfach mal ein wenig aus auf unserer Kugel – und wir Helvetier kriegen dann – in bestem Fall, zumindest für mich – in absehbarer Zeit doch noch ein konstanteres Outdoor-Klima…

OBEN